Eine unvergängliche Krone

Paulus, der Kämpfer des Herrn

© S. Hofschlaeger_pixelio.de

Falls es einen Sportler in der Bibel gibt, ist es der Apostel der Nationen, der Kämpfer des Herrn. Paulus verwendet oft Vergleiche aus der Welt des Sportes, um den Einsatz der Getauften in der Nachfolge Christi darzustellen, und er lässt sich auch persönlich darauf ein: «Weh mir, wenn ich das Evangelium nicht verkünde!», ruft er aus (1. Korinther 9, 16), und ohne zu zögern erträgt er Prüfungen, Gefängnis und Tod. Er verwandelt sich in einen Langstreckenläufer: «Darum laufe ich wie einer, der nicht ziellos läuft» (9, 26a); in einen entschlossenen Boxer: «Ich kämpfe mit der Faust wie einer, der nicht in die Luft schlägt» (9, 26b); in einen Sportler, der sich einem rauen Training unterzieht, um zu verhindern, dass er ins Abseits gerät: «Vielmehr züchtige und unterwerfe ich meinen Leib, damit ich nicht anderen verkünde und selbst verworfen werde» (9, 27). 
Sein ständiger Einsatz für den Dienst an der Guten Nachricht verfolgt ein einziges Ziel: die Errettung aller, die der Meister ihm anvertraut hat: «Wisst ihr nicht, dass die Läufer im Stadion zwar alle laufen, aber dass nur einer den Siegespreis gewinnt? Lauft so, dass ihr ihn gewinnt!» (9, 24).

© by_marctwo_pixelio.de

Ja, es ist notwendig, seinen Körper, seine Intelligenz und sein ganzes Sein für den Sieg des Reiches Gottes fit zu halten. Dies ist das erste Gebot, der zentrale Kern des gesamten Neuen Testaments: «Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft» (Markus 12, 30).
Nehmen wir uns ein Beispiel an den Leistungssportlern: «Jeder Wettkämpfer lebt aber völlig enthaltsam; jene tun dies, um einen vergänglichen, wir aber, um einen unvergänglichen Siegeskranz zu gewinnen» (1. Korinther 9, 25). Es ist dies die berühmte Begründung für ein «Jetzt erst recht!». Wenn Turner und Zehnkämpfer bereit sind, ihre Freizeit, ihre Ernährung und ihr Lebenstempo zu opfern, um einen sehr kurzlebigen Meistertitel zu gewinnen, um wie viel mehr werden wir alle, die getauft sind, gedrängt, alles zu investieren, um die einzige Belohnung zu erhalten, die nicht verdorrt, die Krone der ewigen Herrlichkeit (stephanos auf Griechisch).  Und an den «Evangelischen Spielen» nehmen alle teil: Es sind die Schwachen, die auf die höchsten Stufen des Podiums des Geistes klettern.

François-Xavier Amherdt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.